Landy

STESIM

Familie Steger-Simmich, Hunderdorf

Land Rover Serie II

 

 

 

Land Rover Serie IIa

Baujahr: 1969

Leistung: 68 PS

Hubraum: 2261 cm³

Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h

 

Allgemeine Historie

Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg benötigte die britische Regierung dringend Devisen und begann, Druck auf die Automobilindustrie auszuüben: billig zu produzierende Massen- und Serienautos sollten entwickelt und in die ganze Welt exportiert werden. Die Firma Rover hatte bisher vor allem Luxuswagen von hoher Qualität und hohem Prestige produziert − diese konnte sich nach dem Krieg jedoch kaum mehr jemand leisten.

Maurice Wilks war zu diesem Zeitpunkt technischer Direktor. Auf seinem Landsitz benutzte er einen Willys Jeep, eine Hinterlassenschaft der US-Streitkräfte. Wilks war von der Nützlichkeit des Jeeps überzeugt und er hatte die Idee, bei Rover einen Ge-ländewagen für die Landwirtschaft zu bauen und damit das Unternehmen aus der Krise zu führen.

Der Prototyp wurde im Frühjahr 1947 in nur wenigen Wochen auf einem Jeep-Chassis aufgebaut; die Bezeichnung „Land-Rover“ (ein Rover für die Landwirtschaft) fand von Anfang an Verwendung und wurde später beibehalten. Die Bleche der Karosserie waren aus Duralumin gefertigt. Noch im gleichen Jahr gab der Rover-Vorstand grünes Licht für eine Kleinserie.

Auf der Amsterdam Motor Show am 30. April 1948 wurde der erste Land Rover enthüllt. Bis zu diesem Zeitpunkt war sich der Rover-Vorstand keineswegs sicher, ob das Fahrzeug eine Käuferschaft finden würde oder ob es sich um eine Fehlinvestition handelte. Bereits auf dieser Messe gingen weit mehr Bestellungen ein als erwartet; dieser Erfolg hielt an. Letzten Endes führte der Land Rover die Firma aus ihrer Krise.

Wegen der großen Nachfrage begann Rover, den Land Rover ab 1952 in Lizenz auch in anderen Ländern bauen zu lassen. So fertigte die Hamburger Tempo GmbH von 1953 bis 1955 250 Land Rover in modifizierter Form für den Bundesgrenzschutz. Der belgische Hersteller Minerva fertigte zwischen 1952 und 1956 rund 18.000 Land Rover mit leicht abgewandelter Karosserie für die belgische Armee. Sehr bekannt sind die Lizenz-Nachbauten aus Spanien von Santana Motors. Zwischen 1959 und 1994 entstanden dort knapp 290.000 Land Rover.

Insgesamt wurden bis zum Produktionsende 2015 rund 6 Millionen Land Rover gebaut wovon geschätzt noch rund 70% in Betrieb sind. (Quelle: Wikipedia)

 

 

Fahrzeug Historie

Bei unserem Fahrzeug handelt es sich um einen ehemaligen Krankenwagen in Mili-tärausführung. Später wurde die hintere Kabine demontiert und durch die Ladefläche mit Planenverdeck ersetzt. Die Militärausführung ist durch die beiden Tanks unter den Vordersitzen gekennzeichnet. Und auch die doppelte vordere Stoßstange und die Abschlepp-, bzw. Zurrösen am Rahmen weisen auf die frühere militärische Nutzung hin.

Das Fahrzeug wurde 2005 umgebaut und bewegte sich dann an den Ufern des Bodensees. Danach wurde der Landy nach Koblenz verkauft, wo er in einer Werbeagentur als Zugfahrzeug für einen Airstream Wohnwagen diente. Im Frühjahr 2016 fand er dann seinen Weg nach Bayern und dreht nun hier seine Runden.